News

Keine Lieferung an Packstationen

Liebe Freunde des kulinarischen Italiens,

aufgrund einer Häufung von Betrugsfällen im Zusammenhang mit Lieferungen an Packstationen haben wir entschieden, in Zukunft nicht mehr an Packstationen auszuliefern.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahme.

Euer #your-italy-Team.
Einfach das Besondere.

Weiterlesen →

Hinweis auf Blogger-Event "BlogBetter2Gether"

Hinweis auf Blogger-Event "BlogBetter2Gether"

Liebe Freunde,

gerne möchten wir an dieser Stelle auf ein außergewöhnliches Blogger-Event aufmerksam machen: Blog Better 2Gether ist eine Initiative von engagierten und professionellen Produkttest-Bloggern zur Stärkung des Blogger-Netzwerks. Das Motto: BlogBetter2Gether gegen Neid und Unehrlichkeit.

Weitere Informationen findet Ihr auf der Facebook-Seite oder auf der Website des Events: www.blogbetter2gether.de auf der Ihr die teilnehmenden Blogger ebenso findet wie die teilnehmenden Sponsoren.

Auch unsere Produkte werden dort getestet. Also seien Sie mit uns gespannt auf dieses Event „wink“-Emoticon

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere.

www.your-italy.com

Weiterlesen →

#your-italy auf Tour - Parma

#your-italy auf Tour - Parma

Ein paar Eindrücke aus der Gaststube unseres Parmaschinken-Lieferanten in der Nähe von Parma...

Eine alte Schneidemaschine für ParmaschinkenCulatello di ParmaCulatello, Culaccia, Prosciutto di Parma (Parmaschinken) und Parmigiano Reggiano

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere.

Weiterlesen →

3. Station unserer Reise zum Olivenöl: Zeitreise

3. Station unserer Reise zum Olivenöl: Zeitreise

Olivenöl ist ein Produkt, welches schon über viele Jahrtausende produziert, gehandelt und genutzt wird. Es hat seinen Ursprung im östlichen Mittelmeerraum und hat sich von dort hauptsächlich durch die handeltreibenden Phönizier im gesamten Mittelmeerraum verbreitet.

So ist nachgewiesen, dass bereits im 6. Jahrtausend v. Chr. Olivenöl in großem Umfang gehandelt wurde. Wurden zunächst nur wild wachsende Olivenbäume genutzt, sind für die Zeit um 3500 v. Chr. erste Belege für eine Domestizierung des Olivenbaums im heutigen Libanon und auf Kreta gefunden worden.

Das Öl wurde damals in der Medizin als Salbe oder Tee oder zur Beleuchtung verwendet, fand Verwendung in der Küche oder als Kosmetikum. Es fand auch Verwendung in der Liturgie, so wurden zum Beispiel Altäre mit Olivenöl geweiht. 

Es wurde auch schon sehr früh arbeitsteilig hergestellt, die verschiedenen Produktionsstufen lagen meist in verschiedenen Händen. Je Baum konnte damals bereits ca. 20 kg Oliven geerntet werden, aus denen etwa drei Liter Öl gewonnen werden konnte. Man achtete bei aller Mechanisierung schon früh darauf, dass die Kerne beim Pressvorgang nicht zerbrochen wurden, da dies die Qualität des Öls deutlich gemindert hätte.

Ölhandel war im antiken Rom ein Privileg. So durfte Öl nur an Öltischen verkauft werden, welche wiederum nur vererbt werden konnten.

Mit dem Ende des Weströmischen Reiches im fünften Jahrhundert ging sowohl Produktion als auch Fernhandel des Olivenöls stark zurück. Erst im 18. Jahrhundert nahm der Konsum deutlich zu, was an dem steigenden Bedarf in Mittel- und Nordeuropa lag. Dort wurden bis dahin eher Fette statt Öle verwendet. Insbesondere das italienische Olivenöl gewann im 19. Jahrhundert zunehmend an Beliebtheit, wurde jedoch erst in der späten zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert zu einer Massenware.

Heute werden nach Deutschland ca. 50.000 t pro Jahr eingeführt. Der weitaus größte Anteil (ca. 70%) kommt davon aus Italien, gefolgt von Spanien (ca. 12%) und Griechenland (ca. 10%).

Weiterlesen →

2. Station unserer Reise zum Olivenöl: Güteklassen

2. Station unserer Reise zum Olivenöl: Güteklassen

Manche werden es wissen, der ein oder andere unter Ihnen wird sich aber sicher schon mal gefragt haben, was denn eigentlich der Unterschied zwischen nativem Olivenöl und "normalem" Olivenöl ist, oder vielleicht auch nur, warum es bei Olivenöl so große Preisunterschiede gibt. Heute möchten wir Ihnen daher die Güteklassen für Olivenöl vorstellen.

In der Europäischen Union wird Olivenöl in acht Güteklassen eingeteilt. Maßgebend sind die Verordnungen 1234/2007 und 61/2011. Nicht alle sind für den Verzehr und die Abgabe an Endverbraucher geeignet.

Güteklasse 1 - Natives Olivenöl Extra (Extra Vergine)
- direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren ohne Wärmeeinwirkung (<40 °C) gewonnen 
- Säuregehalt ≤ 0,8 %, ohne sensorische Fehler, für den Verzehr geeignet.

Güteklasse 2 - Natives Olivenöl 
- direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren ohne Wärmeeinwirkung (<40 °C) gewonnen 
- Säuregehalt ≤ 2 %, leichte Fehler, für den Verzehr geeignet

Güteklasse 3 - Lampantöl 
- Säuregehalt > 2 %, deutlich fehlerhaft
- darf nicht an Verbraucher abgegeben, sondern muss raffiniert werden

Güteklasse 4 - Raffiniertes Olivenöl 
- Säuregehalt ≤ 0,3 %, typische Geschmacks- und Geruchsanteile des Olivenöls fehlen
- darf nicht an Verbraucher abgegeben, sondern muss zu "Olivenöl" (Kategorie 5) verarbeitet werden

Güteklasse 5 - Olivenöl 
- Mischungen aus raffiniertem Olivenöl (Kategorie 4) mit nativem Olivenöl der Kategorien 1 oder 2 
- Säuregehalt ≤ 1 %
- Das Mischungsverhältnis ist nicht vorgeschrieben, sodass der Anteil an nativem Olivenöl 1–99 % betragen kann. Je höher der Anteil an nativem Olivenöl, desto intensiver ist der Geschmack.

Güteklasse 6 - Rohes Oliventresteröl 
- Aus dem Trester (fester Rückstand aus Kernen, Schalen und Fruchtfleischresten), der nach der Pressung/Extraktion der Oliven übrig bleibt, wird mit Hilfe von Lösungsmitteln (Hexan) das nach der ersten Pressung noch verbleibende Öl extrahiert. 
- Das Öl ist zum Verzehr nicht geeignet und darf nicht an Verbraucher abgegeben, sondern muss zu "Raffiniertem Oliventresteröl" (Kategorie 7) verarbeitet werden.

Güteklasse 7 - Raffiniertes Oliventresteröl 
- aus rohem Oliventresteröl durch Raffination hergestellt 
- Säuregehalt ≤ 0,3 %, 
- Das Öl ist ohne Geschmack und darf nicht an Verbraucher abgegeben, sondern muss zu "Oliventresteröl " (Kategorie 8) verarbeitet werden.

Güteklasse 8 - Oliventresteröl 
- raffiniertes Oliventresteröl (Kategorie 7), das mit nativem Öl (Kategorie 1 oder 2) gemischt wird. 
- Säuregehalt ≤ 1 %, zum Verzehr geeignet. 
- Das Mischungsverhältnis ist nicht vorgeschrieben, so dass der Anteil an nativem Olivenöl 1–99 % betragen kann. Je höher der Anteil an nativem Olivenöl, desto intensiver ist der Geschmack.

Ihr your-italy-Team
Einfach das Besondere.

https://your-italy.com/collections/olivenol/products/garda-olivenol-roccoli

 

Weiterlesen →

your-italy bei „I Roccoli“ - Olivenöl aus Leidenschaft

your-italy bei „I Roccoli“ - Olivenöl aus Leidenschaft

von Mike Zerges

Seit zwei Wochen haben wir das erstklassige Garda-Olivenöl von I Roccoli in unserem Programm. Heute, am Ende unserer kulinarischen Rundreise durch Norditalien, besuchen wir das junge Paar Annamaria und Ludovic, das sich mit Leidenschaft und Engagement der Herstellung dieses ganz besonderen Olivenöls verschrieben hat. Ganz einfach ist die Azienda an den Hängen des Gardasees nicht zu finden, aber der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt:

#your-italy: Annamaria, hier in Bardolino am Ufer des Gardasees habt Ihr Euch ja ein schönes Plätzchen für Euren kleinen Betrieb ausgesucht!

Annamaria: Ja, es ist wunderschön hier! Ich habe die Plantage von meinem Vater geerbt – ich bin nämlich halb Italienerin, musst Du wissen. Wir haben dann kurzerhand entschieden, aus Frankreich hierher zu ziehen und das Land wieder selbst zu bewirtschaften. Mein Vater hatte nämlich die Olivenbäume verpachtet, die waren damals in einem ganz schön schlechten Zustand. Das war eine Riesenarbeit!

#your-italy: Das kann ich mir vorstellen. Wie viele Bäume habt Ihr denn hier?

Annamaria: Wir haben hier 553 Bäume der Sorten Casaliva, Leccino, Pendolino und Frantoio. Allerdings können wir derzeit nur etwa 420 Bäume bewirtschaften. Der Rest ist noch zu klein. Das ergibt etwa 900 l bestes Olivenöl.

#your-italy: Das ist ja relativ wenig. Die Plantagen, die ich auf der Herfahrt gesehen habe, scheinen wesentlich größer.

Ludovic: Das kann man wohl sagen! Hier in der Region rund um den Gardasee ist die Olivenölproduktion ein wichtiger Industriezweig. Das wird hier im großen Stil betrieben.

Wir legen allerdings besonders viel Wert darauf, unser Öl ausschließlich aus den Bäumen des eigenen Betriebes zu gewinnen und nicht mit dem anderer Plantagen zu vermischen, da wir den Einsatz von künstlichem Dünger und Pflanzenschutzmitteln ablehnen. Dies ist nicht überall so selbstverständlich wie für uns. Qualität ganz weit vor Quantität!

#your-italy: Kein Pflanzenschutzmittel oder Dünger?

Annamaria: Wir spritzen nur bei akutem Schädlingsbefall und dann auch nur den betroffenen Baum. Deswegen müssen auch alle Bäume regelmäßig kontrolliert werden. Und Dünger nutzen wir natürlich auch [schmunzelt]. Der kleine Pferdestall, den wir hier unterhalten, wirft genug natürlichen Dünger ab, der dann allerdings von Hand verteilt werden muss.

 

#your-italy: Und wie geht es dann mit der Produktion weiter?

Annamaria: Nach der Düngung im Januar und Februar werden die Bäume von März bis Mai beschnitten. Dadurch gewährleistet man eine gute Luftzirkulation, außerdem muss sichergestellt sein, dass genügend Sonne an die Früchte kommt. Die Beschneidung dient auch zur Beschränkung von Pilzen und Parasiten. In der Blütezeit von Mai bis Juni wird der Beschnitt ausgesetzt. Danach kommt die Reifephase, in der die Olivenbäume kontinuierlich auf Krankheiten und Schädlinge überprüft werden. Von Oktober bis Dezember wird dann geerntet.

 

#your-italy: Geerntet? Ihr pflückt zu zweit Oliven von 420 Bäumen??

Annamaria: Ja tatsächlich, das ist ganz schön stressig, dabei ist nämlich Geschwindigkeit angesagt. Die Oliven werden allerdings nicht gepflückt sondern von den Bäumen geschüttelt. Dazu spannen wir Netze unter die Bäume, damit die Oliven nicht auf den Boden fallen. Dort würden sie den Geschmack der Erde aufnehmen, der dann auch im Öl zu schmecken ist.

#your-italy: Und wie geht es dann nach der Ernte weiter?

Ludovic: Innerhalb von 72 Stunden nach der Ernte werden die Oliven in speziell zugelassenen Pressen kalt gepresst. Nach der erfolgten Endzertifizierung wird das fertige Öl innerhalb von 45 Tagen in Flaschen abgefüllt. Die Flaschen werden versiegelt, um das Öl vor nachträglicher Manipulation zu schützen. Das ist alles so notwendig, um das Zertifikat DOP zu erhalten.

#your-italy: DOP, Denominazione d’Origine Protetta, also die geschützte Herkunftsbezeichnung...

Annamaria: Genau. Das ist ein umfangreicher Prüfprozess von der Wiege bis zur Bahre sozusagen, also von dem Anbau der Olivenbäume über Ernte und Pressung bis hin zur Abfüllung und Verpackung.

Schau Dir zum Beispiel mal die Flasche an. Jede einzelne Flasche trägt ein individuelles Siegel mit Identifikationsnummer, welches durch die Inspektoren des Verbandes zum Schutze des Gardaöls vergeben wird. Anhand der Nummer kann man jeden Prüfschritt nachvollziehen.

 

#your-italy: Wow, darauf habe ich ja noch nie geachtet. Und die Tülle sieht ja auch besonders aus...

Ludovic: Oh ja, das sind spezielle Flaschen. Aus ihnen kann man zwar ausgießen, sie können jedoch nicht wiederbefüllt werden. Dazu müsste man die Tülle herausbrechen, was wiederum das Siegel beschädigen würde. So kann man beim Kauf oder im Restaurant sichergehen, dass das wertvolle Olivenöl nicht mit minderwertigem Öl „gestreckt“ wurde, was leider mittlerweile häufiger passiert als man glauben mag.

#your-italy: Jetzt will ich aber mal wissen, ob man das alles denn auch schmeckt...

Ludovic: Komm, jetzt probieren wir es mal wie ein Profi! Bei einer professionellen Verkostung wird das Öl in winzigen Schlückchen durch die Zähne gezogen und getrunken. Nur dann kann man alle Geschmacksnuancen unverfälscht erkennen. In unserem Testzertifikat steht [liest vor] „ein mittelintensives Öl mit einem Aroma, welches an Artischocken, Mandel und milde Kräuter erinnert, insgesamt ausgewogen und harmonisch“.

#your-italy: Hmm, ja das schmeckt tatsächlich besonders... Und Ihr habt ja auch eine Auszeichnung gewonnen, hast Du vorhin erzählt?

Annamaria: Ja, [zeigt mir stolz die Urkunde]

#your-italy: Da ist die Tinte ja noch frisch!

Annamaria: Ja, es wurde erst letzte Woche vergeben. Wir wurden in der Kategorie Olio extra vergine d’oliva Garda Orientale DOP ausgezeichnet.

#your-italy: Na, herzlichen Glückwunsch!! Da können wir ja richtig stolz sein, Euer Öl in unserem Programm zu haben! Und zum Schluss, hast Du einen Tipp für unsere Kunden, wie Euer Öl am Besten zur Geltung kommt?

Annamaria: Auch wenn man das Öl zum Kochen benutzen kann, ist es am besten, wenn man es „roh“ genießt. Denn dann kommen die herrlichen Aromen am besten zur Geltung, also zum Beispiel zum Salat, oder über „Caprese“ (Mozzarella mit Tomaten), einfach nur zum Dippen mit Weißbrot oder auf dem Bruschetta.

#your-italy: Vielen Dank, das werden wir auch mal ausprobieren. Wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und drücken auch im Namen unserer Kunden auch für die Zukunft die Daumen!

Das Olivenöl von I Roccoli bekommen Sie selbstverständlich auch hier, in unserem Online-Shop.

Im Übrigen, wenn auch Sie mittendrin statt nur dabei sein wollen, dann buchen Sie doch einfach eins der bei I Roccoli verfügbaren Gästezimmer. Herzlichkeit und ein ganz besonderes Ambiente sind garantiert. Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.iroccoli.it/index.php/en/apartment/the-location

 

Weiterlesen →

your-italy... Was ist eigentlich die Coppa?

your-italy... Was ist eigentlich die Coppa?

Die Coppa ist eine Spezialität aus Italien, welche aus Schweinenacken hergestellt wird. Ähnlich wie Schinken wird dieser zunächst gepökelt und reift dann in Därmen fünf bis sechs Monate an der Luft in speziellen Kellern.

Die Coppa di Parma stammt aus der Region rund um Parma und die Bezeichnung ist seit 2011 durch die EU mit dem PGI-Label geschützt (Protected Geographic Indication).

Auch wenn die Coppa hierzulande weniger bekannt ist, kann sie auf eine lange Tradition zurückblicken: Sie wird bereits seit Ende des 17. Jahrhunderts hergestellt, erste Erwähnungen gehen auf das Jahr 1680 zurück.

Dass sie sich so lange großer Beliebtheit erfreut, liegt sicher an dem zarten Fleisch mit dem runden Geschmack und einer zurückhaltenden süßen Note. Sie eignet sich hervorragend als Vorspeise, pur und dünn geschnitten zum Aperitif.

Ich persönlich esse sie gerne zu einem Stück in Olivenöl getunktem, frischen Weißbrot, mhmm...

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere

www.your-italy.com

PS
Für alle, die Lust bekommen haben: Die Coppa di Parma ist bis Ende der Woche in unserem Online-Shop im Angebot. Es gibt sie vakuumverpackt als halbes Stück (ca. 700 g) oder im ganzen Stück im Darm verschnürt (ca. 1.500 g).

http://your-italy.myshopify.com/products/classic-coppa-di-parma
Weiterlesen →

your-italy... begrüßt den Sommer (mit isolierten/gekühlten Versandverpackungen)

your-italy... begrüßt den Sommer (mit isolierten/gekühlten Versandverpackungen)

Liebe Freunde des kulinarischen Italiens,

in Italien und auch hierzulande steigen die Temperaturen (hoffentlich bald), was uns natürlich alle sehr freut. Allerdings bedarf dies für manche Produkte unseres Sortiments eine Änderung der Logistik. 

Wir haben zwar keine Produkte im Sortiment, welche eine durchgängige Kühlkette erfordern, aber Schinkenprodukte und Parmigiano sollen (auch vakuumverpackt) vor extremen Temperaturen geschützt werden. 

Aus diesem Grund stellen wir für diese Produkte (Schinkenprodukte, Coppa und Parmigiano Reggiano) im Laufe der kommenden Woche auf isolierte Verpackungen mit Kühlakkus um (Wir verwenden bewährte Produkte der Fa. Storopack). Die verwendeten Kühlakkus sind übrigens wiederverwendbar und sehr praktisch, sodass Sie diese gerne für Ihre eigene Zwecke (Picknick, Versand, etc...) weiternutzen können.

Wir bemühen uns, die Umstellung so reibungslos wie möglich umzusetzen. Wir bitten jedoch um Verständnis, wenn es in der Zeit der Umstellung zu leichten Verzögerungen beim Versand kommen kann. Bitte denken Sie daran, dass unsere Lieferanten kleine und Kleinst-Unternehmen sind, welche sich keine eigenen Versandabteilungen leisten können.

Sie können sich vorstellen, dass dieser Versand etwas aufwändiger ist, deswegen werden wir ab dem 01.05.2016 für die Sommersaison unsere Versandkostenpauschale um 1,00 EUR von 5,00 EUR auf 6,00 EUR anheben. Ab 40,00 EUR Bestellwert bleibt Ihre Bestellung wie gehabt versandkostenfrei.

Kommen Sie gut in den Sommer!

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere

www.your-italy.com

Weiterlesen →

your-italy... Schinken, Käse und Öl auf dem Prüfstand

your-italy... Schinken, Käse und Öl auf dem Prüfstand

Ein kleiner Tipp: Wer mal einen ganz unvoreingenommenen Test unseres Paramschinkens, des Parmigiano Reggiano und unseres Garda-Olivenöls lesen möchte, sollte in der nächsten Zeit mal bei Wombels Koch und Backseite. vorbeischauen...

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere.

Weiterlesen →

your-italy... wird jetzt von Trusted Shops zertifiziert

Um Ihnen beim Einkauf noch mehr Sicherheit zu bieten, lassen wir unseren Online-Shop derzeit auditieren und zertifizieren. Wir rechnen damit, dass die Zertifizierung in ca. zwei Wochen erteilt sein wird.

Dann wird Ihnen als Kunden u.A. eine durch Trusted Shops abgesicherte Geld-zurück-Garantie eingeräumt. Außerdem haben Sie schon jetzt die Möglichkeit, unseren Shop und Ihren Einkauf zu bewerten oder die Bewertungen anderer Kunden zu lesen.

Sie werden die abgeschlossene Auditierung daran erkennen, dass ab diesem Zeitpunkt auf unserer Webseite das vollständige Trusted-Shops-Siegel angezeigt wird. 

Bei Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

Ihr your-italy-Team.
Einfach das Besondere

www.your-italy.com

Weiterlesen →